Interview zum Thema Social Entrepreneurship

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In der aktuellen Ausgabe des daktylos hat Verena Loos​, Pressesprecherin der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, ein Interview mit unserem Gründer Dr. Björn Pospiech​ zum Thema Social Entrepreneurship geführt.

Darin erläutert Björn, welchen Lebensweg er genommen hat, um schließlich zur Idee von DOPDA zu gelangen. Welche Rolle seine Zeit in einem Internat gespielt hat, wie er zur Kampfkunst kam und wie er schließlich durch Menschen, die an ihn geglaubt haben, die ersten Schritte in richtung Realisierung von DOPDA unternommen hat.

Zudem erläutert Björn in dem Interview, welche Möglichkeiten der Unterstützung es im Bereich des Sozialunternehmertums gibt, wie zum Beispiel das Startery-Stipendium von Social Impact​  DOPDA auf dem Weg zur Realisierung enorm geholfen hat und was es aus seiner Sicht braucht um eine gute Idee umzusetzen..

Hier das ganze daktylos Interview mit Dr. Björn Pospiech

Über DOPDA

DOPDA kommt aus dem koreanischen und heißt wörtlich übersetzt "helfen/unterstützen". Es soll den Kern unseres Programms wiederspiegeln: Menschen auf ihrem Lebensweg zu begleiten und ihnen eine Stütze zu sein. Wir wollen damit ein grundlegendes Umdenken im Bereich der Gesundheitsförderung erwirken, indem das Individuum ganzheitlich (körperlich, mental und sozial) gefördert wird.

Beteiligte Einrichtungen

Pranado gGmbH


Verein zur Förderung von DOPDA für Kinder und Jugendliche e.V.

Kontakt

Dr. Björn Pospiech
bjoern@dopda.de
Mobil: 0173 / 360 43 44

Impressum

Newsletter

Presse

Wir suchen Dich!

Pflichtfelder

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

Pflichtfelder

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com